Media
rainbow
Mittwoch - 11. September 2019

Professor Walter Leitner

more imagesdownload
Professor Walter Leitner erforscht neuartige Katalysatoren, wie sie für die CO2-Nutzung erforderlich sind. Er ist an der RWTH Aachen und am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion tätig.

Katalysatoren sind quasi Heiratsvermittler, die chemische Stoffe miteinander verbinden. Die Erforschung neuartiger Katalysatoren, um chemische Verfahren damit besonders nachhaltig zu machen, bildet den Schwerpunkt der Arbeit von Professor Dr. Walter Leitner. Der Wissenschaftler hat seit 2002 den Lehrstuhl für „Technische Chemie und Petrolchemie“ an der RWTH Aachen University inne. Seit 2017 ist er zudem Direktor für Molekulare Katalyse am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion in Mülheim an der Ruhr. Sein besonderes Augenmerk gilt der Nutzung von CO2 als Rohstoff an der Schnittstelle von Chemie und Energie.

Der 1963 in Pfarrkirchen geborene Leitner hat seine wissenschaftliche Laufbahn an den Universitäten von Regensburg, Oxford und Jena sowie am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr begonnen. Er ist in zahlreichen wissenschaftlichen Gremien tätig und hat eine Vielzahl von Ehrenämtern inne. Unter anderem gehört er seit 2018 dem Vorstand der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie an.

Forschungsarbeiten von Leitner und seinem Team sind in mehr als 300 Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern dokumentiert. Mit über hundert Gastvorträgen war er auf internationalen Tagungen und an Forschungseinrichtungen weltweit vertreten. Leitner ist an der Einreichung von mehr als 60 Patenten und Patentanmeldungen beteiligt. Ihm wurden zudem zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen zuteil, darunter die Otto-Roelen-Medaille der DECHEMA, der Wöhler-Preis für Nachhaltige Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der Sustainable Chemistry Award der European Association of Molecular Sciences.

Leitner hat das Konzept des CAT Catalytic Centers in Aachen mit entwickelt, einer gemeinsamen Forschungseinrichtung der RWTH Aachen und des Werkstoffherstellers Covestro. Seit 2007 fungiert er dort als Akademischer Direktor.

Der Wissenschaftler lebt in Aachen und Mülheim, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.