Media
rainbow
Mittwoch - 27. März 2019

Covestro auf dem VDI-Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ in Mannheim

Im Fokus: Mobilität von Morgen

Innovative und funktionale Materiallösungen auf Basis von Polycarbonat
more imagesdownload
Auf dem VDI-Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ widmet sich Covestro dem Autoinnenraum als neuem Schwerpunktthema und stellt dafür neue Polycarbonat-Blends sowie Folienlösungen vor.

Auf dem VDI-Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ (Plastics in Automotive Engineering, PIAE) am 3. und 4. April in Mannheim widmet sich Covestro unter dem Motto „Designing Today for the Passengers of Tomorrow“ (siehe das Video) einem neuen Schwerpunktthema: dem Autoinnenraum. Polycarbonat und seine Blends werden aufgrund ihrer herausragenden Eigenschaften eine wichtige Rolle im Interieur spielen, aber auch als Schlüsselwerkstoffe für künftige Mobilität generell, zum Beispiel in der Außenhülle und im Antriebsstrang.

„An unserem Stand können Besucher mit Hilfe von VR-Brillen und Videos eine Vorahnung bekommen, wie Mobilität im Jahr 2030 aussehen könnte und wie Covestro diesen Wandel vorantreibt“, erläutert Jochen Hardt vom globalen Marketing Mobility bei Covestro. Außerdem lädt die Sample Bar mit vielen Mustern zum Sehen und Fühlen ein – „eine ideale Möglichkeit, die faszinierenden Eigenschaften heutiger Kunststoffe kennenzulernen“, so Jochen Hardt.

Neue Werkstoffe für den Innenraum
Auf dem PIAE-Kongress stellt das Unternehmen drei neue Polycarbonat-Blends vor, die verschiedene Anforderungen für den Einsatz im Innenraum erfüllen. So ist das PC+ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) Blend Bayblend® T85 XAT antistatisch ausgestattet und sorgt für dauerhaft staubfreie Innenverkleidungen – in Übereinstimmung mit Spezifikationen großer Autohersteller. Zudem ist es beständig gegen UV-Strahlung und bietet Eigenschafts- und Kostenvorteile gegenüber dem bisherigen PC+ASA (Acrylnitril-Styrol-Acrylat)-Standardprodukt.

Das Eigenschaftsprofil von Bayblend® T85 XUV zeichnet sich durch dauerhafte Lichtstabilität, hervorragende Schlagzähigkeit und geringe Emission flüchtiger organischer Bestandteile (VOC) aus. Das PC+PBT (Polybutylen-Terephthalat) Blend Makroblend® SR60 wiederum bietet gute mechanische Eigenschaften und Preisvorteile, vor allem bei Anwendungen mit hochglänzenden Oberflächen ohne Lackierung.

Im Trend: Hybrid-Speedometer
Ein aktueller Trend sind Hybrid-Speedometer, die die Lücke zwischen bisherigen analogen Kombiinstrumenten und künftigen rein digitalen Displaylösungen bei Anzeigeinstrumenten überbrücken. Studien zufolge dürften solche Hybridlösungen bis 2025 den globalen Automarkt dominieren.

Covestro stellt auf dem VDI-Kongress ein Hybrid-Speedometer mit Black-Panel- und Fade-Out-Effekt sowie mit präzise kontrollierten Lichtfunktionen vor. Die dreidimensionale Oberfläche des Instruments besteht aus der Polycarbonatfolie Makrofol® LM von Covestro und wurde mittels Hochdruckformen (High Pressure Forming, HPF) hergestellt; hinterleuchtete Symbole sind nahtlos integriert. So bietet die Folie Gestaltungsfreiheit und erlaubt die funktionelle Integration digitaler und analoger Elemente. Das Gehäuse wurde mittels 3D-Druck aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) hergestellt.

Batteriewerkstoffe nach Maß
Covestro verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Polycarbonat-Werkstoffen für die Ummantelung von Akkus für Laptops und andere elektronische Geräte. Auch in künftigen Elektro- und Hybridfahrzeugen wird eine Lithium-Ionen-Batterie das Herzstück sein. Das Unternehmen hat dafür verschiedene Polycarbonat-Blends entwickelt, welche die komplexen Anforderungen erfüllen und zudem in einem weiten Temperaturbereich – vor allem bei Minusgraden – ausgesprochen schlagfest sind. Sie eignen sich für Batteriemodule, Zellhalter, Crash-Absorber und andere Produkte.

Auf dem VDI-Kongress zeigt Covestro beispielsweise eine Alta Pack Batterie des kalifornischen e-Bike-Spezialisten Alta Motors, die mit einem extrem schlagzähen PC-PBT-Blend der Marke Makroblend® ummantelt ist. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung mit technischen Services, wie zum Beispiel mit rheologischen, mechanischen und thermischen Simulationen zur Optimierung des Spritzgießprozesses.

Auftakt bei der Automotive Night
Gemeinsam mit dem VDI lädt Covestro die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses herzlich zur „Automotive Night“ ein, die am Vorabend vor dem ersten Kongresstag in der Manufaktur Mannheim stattfindet. Das Get-together bietet eine gute Gelegenheit, schon vor Beginn der Veranstaltung mit anderen Teilnehmern, Referenten und Ausstellern ins Gespräch zu kommen.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.