Media
rainbow
Mittwoch - 17. Oktober 2018

Covestro erhält MATERIALICA Design + Technology Award 2018

Erster biobasierter Lackhärter für lichtechte Polyurethanlacke

Pionier für alternative Rohstoffe
more imagesdownload
Covestro-Experten Hiep Tran (2.v.r.) und Nusret Yuval (2.v.l.) freuen sich über den MATERIALICA Design +Technology Award 2018 in der Kategorie "CO2 Efficiency".

Auf der eMove360° Europe 2018, der internationalen Fachmesse für Mobilität 4.0 in München, wurde Covestro mit einem der begehrten MATERIALICA Design + Technology Awards 2018 ausgezeichnet. Mit seinem weltweit ersten biobasierten Härter für lichtechte Polyurethanlacke konnte sich das Unternehmen in der Kategorie „CO2 Efficiency“ durchsetzen.

Seit Jahren nutzt Covestro verstärkt alternative Rohstoffe zur Herstellung seiner Produkte, auch um seine eigene Abhängigkeit von fossilen Ressourcen zu verringern. Damit kommt der Werkstoffhersteller dem steigenden Interesse an Produkten auf dieser Basis entgegen und präsentiert sich als ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit.

Verbesserter ökologischer Fußabdruck
„Unser Härter weist eine ähnlich hohe Qualität auf wie seine Pendants auf petrochemischer Basis“, erläutert Hiep Tran, Projektleiter für biobasierte Lackhärter im Segment Coatings, Adhesives, Specialties bei Covestro. „Mit einem Biomasseanteil von 70 Prozent erzielt er jedoch einen um 30 Prozent verbesserten CO2-Fußabdruck als vergleichbare fossile Produkte, bezogen auf ein Kilogramm Härter.“

Außerdem ist er in seinen Eigenschaften vergleichbar, so dass Verarbeiter damit formulierte Lacke mit minimalen Anpassungskosten auf ihren Anlagen nutzen können. Beschichtungen auf Basis von Desmodur® eco N sind für die Automobil-, Kunststoff-, Holz- und Möbel- sowie die Industrielackierung gleichermaßen gut geeignet.

Vielversprechende Drop-In-Lösung
Neben alternativen Rohstoffen setzen Branchen wie die Automobilindustrie vor allem auf Energieeinsparungen sowie die Möglichkeit, bestehende Prozesse und Anlagen zu verwenden – bei konkurrenzfähigen Preisen der eingesetzten Produkte.

Alle diese Anforderungen werden vom Polyurethan-Rohstoff Desmodur® eco N erfüllt: Der Härter wird durch Fermentation von Futtermais hergestellt und schont damit fossile Ressourcen. Bei seiner Herstellung werden im Vergleich zu konventionellen Produkten mehrere Prozessschritte eingespart.

Erste seriennahe Autolackierung
Im vergangenen Jahr erreichte ein Projektteam aus Mitarbeitern des Fahrzeugherstellers Audi, der BASF Coatings sowie von Covestro einen neuen Meilenstein: Erstmals wurden Testkarossen des Audi Q2 erfolgreich mit einem Klarlack beschichtet, der biobasierten Härter enthielt. Die Applikation erfolgte im Werk Ingolstadt unter seriennahen Bedingungen auf bestehenden Anlagen. Eines der Fahrzeuge wurde auf der European Coatings Show vom 4. bis 6. April 2017 in Nürnberg ausgestellt.

Desmodur® eco N ist erst der Anfang: Covestro erweitert die Produktpalette der biobasierten Lackrohstoffe um eine Vielzahl von Varianten mit unterschiedlichen Eigenschaften – wie das kürzlich eingeführte wasserlösliche Produkt Bayhydur® eco, das perfekt auf die Anforderungen an Hochleistungs-Wasserlacke abgestimmt ist. Parallel dazu beschäftigen sich Covestro und Partner mit der Entwicklung biobasierter Rohstoffe der nächsten Generation, die aus Cellulose- und Abfall-Biomasse gewonnen werden sollen.

Renommierte Auszeichnung
Mit dem MATERIALICA Design + Technology Award werden Produkte und Konzepte ausgezeichnet, die anspruchsvolle Kriterien wie intelligente Materialauswahl, kompetente Ingenieurleistung, einen hohen Innovationsgrad und überzeugendes Design erfüllen. Der Preis wird seit 2003 vergeben und spricht Designer und Ingenieure gleichermaßen an. Die eMove360° Europe 2018 ist eine weltweit führende Technologie-Fachmesse für nachhaltige Mobilitätslösungen.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,1 Milliarden Euro im Jahr 2017 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2017 rund 16.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com und https://www.emove360.com/de/materialica-award/.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.