Media
rainbow
Mittwoch - 11. September 2019

Dr. Christoph Gürtler

more imagesdownload
Christoph Gürtler von Covestro hat entscheidenden Anteil an der Erforschung und Entwicklung von CO2 als neuem Rohstoff in der Kunststoffproduktion.

In der Chemie- und Kunststoffindustrie wird stetig daran gearbeitet, die Produktion noch effizienter und umweltverträglicher zu machen. Wie man dafür mit Hilfe von Katalysatoren komplett neue Verfahren entwickelt und sie vom Labor bis zum industriellen Maßstab und zur Marktreife bringt, ist das Thema von Dr. Christoph Gürtler. Der 1967 geborene Chemiker leitet beim Werkstoffhersteller Covestro im Bereich Innovationsmanagement die Abteilung „Catalysis and Technology Incubation“. Seine Leidenschaft gilt dabei der Nutzung von CO2: Als Projektleiter hatte er dafür gesorgt, dass eine innovative Technologie entwickelt und großgezogen wurde, um das Abgas für die Herstellung von hochwertigen Kunststoffen zu verwenden.

Gürtler hat Chemie an der Universität Bonn und der TU Berlin studiert, wo er 1996 promoviert wurde. Seine berufliche Laufbahn begann er im Jahr darauf beim Bayer-Konzern, zu dem Covestro damals gehörte. Dort wurde er zunächst mit Labor- und Projektleitungen betraut und war eine Zeitlang im Vorstandsstab tätig. 2007 stieß Gürtler zur Katalyseforschung, wo er seither leitende Funktionen innehat und die er zu einem Bereich für Technologieentwickung ausbaute.

Im selben Jahr rief Gürtler zusammen mit Professor Walter Leitner von der RWTH Aachen University das CAT Catalytic Center ins Leben. Bis heute gehört er dem Leitungsteam dieser Forschungseinrichtung in Aachen an, die von der Hochschule und Covestro gemeinsam betrieben wird.

Gürtler gehört noch einer Reihe anderer wissenschaftlicher Gremien an wie dem Beirat der „Global CO2 Initiative“. Ferner ist er Autor und Mitinitiator von mehr als 140 Patenten und Patentanmeldungen, davon 48 zur CO2-Verwendung. Des Weiteren ist er an zahlreichen Studien und Papieren der EU beteiligt, zu denen eine Untersuchung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) zur Nutzung von Kohlendioxid zählt. 2014 wurde Gürtler mit der Otto-Bayer-Medaille der Bayer AG ausgezeichnet.

Der Chemiker lebt mit seiner Frau in Köln.