Media
rainbow
Montag - 19. August 2019

Die Windkraftbranche auf dem Weg zu wartungsfreien Anlagen

Dauerhafter Erosionsschutz für Rotorblätter

Covestro ist Partner in Forschungsprojekt mit Industrie und Universität
more imagesdownload
Im Team mit Herstellern von Windkraftanlagen und Lacken arbeitet Covestro an der Entwicklung von Rohstoffen für neue, besonders dauerhafte Beschichtungen für den Kantenschutz von Windkraft-Rotorblättern. Insbesondere Offshore-Anlagen erfordern einen besseren Erosionsschutz, zumal dort Wartungsarbeiten besonders aufwändig und teuer sind.

Die Windkraftindustrie träumt von wartungsfreien Anlagen. Eine wichtige Hürde auf dem Weg dorthin ist die Witterungsanfälligkeit der Längskanten an den Rotorblättern: Wenn sich die Flügel schnell drehen und es gleichzeitig regnet, treffen Tropfen mit hoher Geschwindigkeit und somit großer Energie auf der Kante auf und zerstören auf Dauer den Lack sowie das darunterliegende Kompositmaterial. Diese Erosion der Kanten kann die jährliche Energieleistung um mehr als fünf Prozent mindern. Außerdem müssen die Anlagen häufiger gewartet werden.

Ein Konsortium unter Federführung der Technischen Universität Dänemark – dem weltgrößten öffentlichen Forschungsinstitut für Windenergie – untersucht zurzeit in einem Forschungsprojekt mit dem Namen DURALEDGE (von Durable Leading Edges) die Mechanismen der Erosion und entwickelt neue Beschichtungen zum dauerhaften Schutz von Rotorblättern. Außerdem will das Konsortium Rechenmodelle zur Vorhersage des Kantenschutzes erarbeiten. Dem Konsortium gehören weltweit führende Hersteller von Windkraftanlagen und Lacken sowie Covestro als wichtiger Rohstoffpartner an. Das Unternehmen engagiert sich seit vielen Jahren für eine nachhaltige Energieversorgung.

Längere Nutzung, geringere Wartungskosten
„Wir arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung eines Rohstoffs für ein spezielles, robustes Lacksystem“, sagt Dr. Matthias Wintermantel, Leiter Market & Business Development Infrastructure Coatings bei Covestro. „Es soll die Nutzungsdauer von Rotorblättern deutlich erhöhen und zugleich den Wartungsaufwand und die damit verbundenen Kosten reduzieren. Damit tragen wir dazu bei, die nachhaltige Energieerzeugung mittels Windkraft noch wirtschaftlicher zu machen.“

Ein Wunsch bei der Entwicklung künftiger Rotorblätter ist die Erhöhung der Spitzengeschwindigkeit an den Blattenden. Ziel ist eine Steigerung auf mehr als 90 Meter pro Sekunde, um die Leistung von Windkraftanlagen zu erhöhen. Damit würden auch die Stromgestehungskosten für die Umwandlung von Windkraft in elektrische Energie sinken.

Das DURALEDGE-Projekt begann am 1. November 2018 und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Es wird vom dänischen Innovation Fund mit 11,7 Mio. Dänischen Kronen (rund 1,57 Mio. Euro) gefördert.


Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 14,6 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2018 rund 16.800 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).


Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/covestro


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.