Media
rainbow
Freitag - 30. Juni 2017

Spendenübergabe an Dormagener „Schule am Chorbusch“

Covestro investiert in die Zukunft der jungen Nachbarschaft

more imagesdownload
v.l.: Nicole Neubauer, Dr. Uwe Arndt, Gabriele Fritz

Covestro hat der Förderschule „Schule am Chorbusch“ in Dormagen Hackenbroich 4.000 Euro gespendet. Jetzt überreichte Produktionsleiter Dr. Uwe Arndt gemeinsam mit der stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden von Covestro in Dormagen, Nicole Neubauer, den symbolischen Scheck an Schuldirektorin Gabriele Fritz. Die Summe geht direkt an den Förderverein der Schule, der Bildungsprojekte ermöglicht und soziale Aktivitäten für die Kinder anbietet. Mit der großzügigen Spende möchte Covestro die jungen Menschen in unmittelbarer Nähe unterstützen und so direkt neben dem Werksgelände vor Ort etwas bewegen.

Am Erfolg des Chemieunternehmens soll auch die Nachbarschaft teilhaben: An allen drei NRW-Standorten (Dormagen, Krefeld-Uerdingen und Leverkusen) spendet Covestro deshalb je 4.000 Euro für einen guten Zweck. In Dormagen hat sich der Betriebsrat um seinen Vorsitzenden Uwe Kuckertz entschieden, die Schule am Chorbusch finanziell zu unterstützen. Aus gutem Grund: „Sie liegt nur wenige Minuten von unseren Toren entfernt“, so Nicole Neubauer, die stellvertretende Vorsitzende des Betriebsrats. „Einige Kollegen kennen die Schüler dort. Eine solche physische und emotionale Nähe verbindet.“ Daher weiß Covestro auch, dass der Förderverein die schulische Bildung und vor allem die soziale und emotionale Entwicklung der Kinder tatkräftig unterstützt. „Unsere Spende ist also in den besten Händen“, so Neubauer.

Seit 100 Jahren ist das Covestro – das frühere Bayer MaterialScience – in Dormagen ansässig. Und schon lange setzt sich das Unternehmen für langfristige Partnerschaften mit Vereinen und Organisationen aus der Nachbarschaft ein. „Covestro hat eine klare Vision“, sagte Produktionsleiter Dr. Uwe Arndt nach der Übergabe. „Wir wollen die Welt lebenswerter machen. Und das schaffen wir nur dann, wenn wir uns neben der Produktion auch um unsere Umwelt und unsere Mitmenschen kümmern.“ Arndt und seine Kollegen sind sicher: Dringliche soziale Herausforderungen sind nicht immer weit weg – sie existieren auch direkt nebenan.

So ist der Förderverein der Schule von den regelmäßigen Beiträgen seiner Mitglieder und gelegentlichen Spenden von außerhalb angewiesen, um Therapie- und Betreuungsangebote für die Kinder von der ersten bis zur zehnten Klasse auszubauen. „Es ist schön zu wissen, dass man in der Stadt einander unterstützt“, sagte Direktorin Gabriele Fritz nach der Spendenübergabe. „Dass auch Unternehmen wie Covestro verantwortungsbewusst handeln und Menschlichkeit zeigen, eröffnet uns und den Schülern vielfältigere Möglichkeiten für die Zukunft.“ Dabei legen Direktorin Gabriele Fritz und ihr Team besonderen Wert auf Unterricht in kleinen Gruppen und intensive Erziehung rund um Gesundheit, eigenverantwortliches Handeln und Berufsvorbereitung.

Den Scheck von Covestro möchte die Schule vor allem für Therapiestunden für verhaltensauffällige Kinder nutzen, gleichzeitig aber auch in andere Projekte stecken. Und davon gibt es eine Menge: Auch Schulfeste und Projekttage werden regelmäßig vom Förderverein organisiert. „Wir sind abhängig vom sozialen Engagement unserer Nachbarn und einem engen Austausch mit den Institutionen und Firmen unserer Stadt, damit diese Aktionen weiterhin erfolgreich umgesetzt werden können“, sagt Heidrun Henning, Vorsitzende des Fördervereins. „Daher freuen wir uns sehr über die Unterstützung von Covestro.“

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Covestro unter www.covestro.com zum Download bereit. Dort können Sie auch Bildmaterial herunterladen. Bitte beachten Sie die Quellenangabe.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.