Media
rainbow
Donnerstag - 1. Juni 2017

Covestro erhält DNV-GL-Zertifizierung für neu entwickeltes Polyurethanharz in China

Gut gerüstet für die Anforderungen der chinesischen Windkraftindustrie
more imagesdownload
Verleiht der Windkraft Flügel: Prototyp eines Rotorblatts mit innovativem Verbundwerkstoff vor dem Forschungszentrum von Covestro in Shanghai, China. Das Unternehmen hat jetzt die wichtige DNV-GL-Zertifizierung in China für eine Composite-Komponente erhalten – ein neu entwickeltes Polyurethan-Harz, das die Qualität von Rotorblättern verbessert und ihre Herstellung effizienter macht.

Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsansatzes entwickelt Covestro Werkstoffe und Technologien für die Erzeugung erneuerbarer Energie, mit einem Fokus auf Windkraft. Insbesondere entwickelte das Unternehmen eine innovative Technologie für die Herstellung von Rotorblättern für Windkraftanlagen. Die Rotorblätter werden in einem speziellen Verfahren aus einem Polyurethanharz und einem Glasfasergewebe hergestellt. Covestro hat jetzt die wichtige DNV-GL-Zertifizierung für sein neu entwickeltes Harzsystem in China erhalten.

DNV GL ist ein führender internationaler Industriestandard für die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung von Windturbinen und auch Voraussetzung für den Markteintritt zur Windkraftindustrie in China. Im vergangenen Jahr war Covestro das weltweit erste Unternehmen, das die DNV-GL-Zertifizierung für ein Polyurethanharz bekam. „Jetzt haben wir die zweite Zertifizierung erhalten, um auch chinesische Hersteller von Rotorblättern beliefern zu können“, sagt Kim Klausen, der das weltweite Windenergieprogramm von Covestro leitet. „Wir sind damit unserem Ziel einen großen Schritt nähergekommen, die Erzeugung von Windenergie effizienter zu machen.“

Kosteneffiziente Lösung für die Windindustrie
Dank der hervorragenden mechanischen Eigenschaften des Polyurethanharzes kann das Design von Windrotorblättern optimiert werden. Dadurch werden leichtere und längere Teile möglich. Aufgrund schnellerer Aushärtung und besserer Verarbeitungseigenschaften als bei Epoxidharzen kann die Produktivität deutlich erhöht werden. Aus all diesen Vorteilen ergibt sich eine kosteneffizientere Lösung für die Windindustrie. Durch Anwendung in der Windenergieindustrie eröffnet sich ein neues Spektrum an Möglichkeiten für dieses Hochleistungsharz.

Covestro ist Erfinder der Polyurethanchemie. In diesem Jahr feiert das Unternehmen das 80-jährige Jubiläum seit Anmeldung des Patents für diese vielseitige Kunststoffklasse und ist weiterhin in einer globalen Führungsposition für Polyurethane.

Größte Windkraftkapazität weltweit
Gemäß ihrem strategischen Aktionsplan für Energie (2014-2020) und dem 13. Fünfjahresplan für Energie will die chinesische Regierung bis zum Jahr 2020 eine integrierte Windkraftleistung von 210 Gigawatt erreichen. Bereits jetzt verfügt das Land über die größte installierte Gesamtkapazität weltweit und hatte im vergangenen Jahr einen Anteil von 43 Prozent an den Neuinstallationen.

Durch die begrenzte Verfügbarkeit von Materialien und Technologien wird es für die Windkraftindustrie zunehmend zur Herausforderung, die Produktivität zu steigern und leichtere und längere Rotorblätter herzustellen. Mit seinen Polyurethanlösungen überwindet Covestro immer wieder die Grenzen des Möglichen. Das Unternehmen arbeitet mit Partnern entlang der Wertschöpfungskette zusammen, um Hochleistungsharze zu entwickeln, die Herstellern von Rotorblättern und Windturbinen Wettbewerbsvorteile verschaffen. Mit hohen Investition in die Forschung und Entwicklung, einem globalen Produktionsnetzwerk und der jetzt erhaltenen DNV-GL-Zertifizierung ist Covestro Vorreiter bei der Entwicklung von Polyurethanlösungen für die Windenergieindustrie.


Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Diese Presse-Information steht auf dem Presseserver von Covestro unter www.covestro.com zum Download bereit. Dort können Sie auch Bildmaterial herunterladen. Bitte beachten Sie die Quellenangabe.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.