Media
rainbow
Donnerstag - 27. April 2017

Girls’Day bei Covestro:

Mädchen in Chemieunternehmen – Warum nicht?

Schülerinnen zu Gast im Chempark Dormagen
more imagesdownload
Dr. Andrea Wimschneider, Betriebsleiterin im LPD-Betrieb, und Produktionsexperte Klemens Kanera gewährten einen Blick hinter die Kulissen: Die Mädchen lernten im LPD-Betrieb in Dormagen wie Rohstoffe für Lacke hergestellt werden, die zum Beispiel Brücken, Flugzeuge oder Autos besonders witterungsbeständig machen.

Mädchen lassen sich nicht so leicht für Naturwissenschaften und Technik begeistern? Das sieht Covestro anders. Der Werkstoffhersteller hat 50 Schülerinnen einen Einblick in die Arbeit eines Chemieunternehmens gegeben. In den Konzernstandorten in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen lernten die Mädchen den Arbeitstag in Berufen wie Chemikantin, Chemielaborantin oder Informatikerin kennen.

Im Rahmen des bundesweiten „Girls’Day“ hat Covestro die Gelegenheit genutzt, junge Frauen für die Welt der Chemie zu begeistern. Aus gutem Grund, denn ein Blick über die Straßen in den Werken zeigt: Der Frauenanteil in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen ist nach wie vor gering. Covestro beschäftigt in Nordrhein-Westfalen knapp 2.500 Mitarbeiter rund um seine Produktion. Davon sind bisher etwa 5 Prozent weiblich. „Wir sind immer auf der Suche nach talentierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern“, sagt Torsten Detering, Personalchef für Deutschland bei Covestro. „Eine Qualifikation für die Berufe in einem Chemieunternehmen ist nicht am Geschlecht festzumachen. Genau davon wollten wir die Mädchen heute überzeugen.“

Deshalb gab es in Dormagen für 15 Schülerinnen eine Werksrundfahrt durch den 35 Fussballfelder großen Chempark und eine Besichtigung des LPD Betriebs. LPD steht dabei für „Lack Polyisocyanate Dormagen“ – dort werden Rohstoffe für hochwertige Lacke hergestellt, die zum Beispiel Brücken, Flugzeuge oder Autos besonders witterungsbeständig machen.

Im Anschluss an die Besichtigung erzählten Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens von ihren Erfahrungen bei der Ausbildung und in welche Chemie-Berufe die so genannten MINT-Fächer (Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Technik) führen können. Während eines gemeinsamen Mittagessens konnten die Schülerinnen ihre Fragen stellen.

„Wir bei Covestro sind überzeugt, dass Vielfalt kreativer macht. Deswegen möchten wir die Besucherinnen dazu ermutigen, ganz neue Möglichkeiten für sich zu entdecken und sie für eine Ausbildung in den MINT-Fächern begeistern“, sagt Dr. Klaus Jaeger, Standortleiter von Covestro in NRW. „Deshalb freuen wir uns, dass sich auch dieses Jahr wieder viele Schülerinnen an unseren Standorten informieren.“

Den Girls’Day hat die Bundesregierung bereits 2001 ins Leben gerufen. Mehr als 9.000 Unternehmen in Deutschland öffnen dafür mittlerweile jedes Jahr ihre Türen, um Mädchen für technische Berufe zu begeistern. Covestro ist zum zweiten Mal in Folge dabei.

Über Covestro:
Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).


Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com.


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.